Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Inspiration Gedichte Gedichte 1 Gedichte 2 Gedichte 18 Gedichte 13 Gedichte 12 Gedichte 15 Gedichte 14 Gedichte 17 Gedichte 16 Gedichte 3 Gedichte 4 Gedichte 5 Gedichte 6 Gedichte 7 Gedichte 8 Gedichte 9 Gedichte 10 Gedichte 11 Prosa Prosa 1 Prosa 3 Prosa 2 ERSCHIENEN ERSCHIENEN 2 Kontakt Empfehlen Rechtliches Impressum ICI 

Gedichte 2

In klaren Wassern kann ich trüben,bei Lichte nur das Dunkel sehen,in der Stille lasse ich es donnern,gebrochen kriechend Fahnen wehen.Bei Todeskälte lösche ich Feuer,auf dem Eise fache ich es an,drückt mich hinunter, ich werde stärker,so gebt ihr mir die Nahrung dann.In seichten Fluten will ich sinken,brenne meine Brücken nieder,trenne haltend Taue durch,stürze tief und steige wieder.All mein Grün lasse ich verdörren,zerstöre was mich schätzt und liebt,öffne strahlend meine Augen,weil es unendlich neues gibt.Ich stelle mich ungeschützt zu Felde,lege alle Waffen ab,aus tausend Salven streckt es mich nieder,doch spotte ich dem finsteren Grab.2009

Das Leben ist kein langer ruhiger Fluss.Von der Quelle an treiben wir auf seinen Wassern dahin.Mal seicht und friedlich, uns in Sicherheit wiegend,dann und wann durch raue Wogen.Nicht wissend, was hinter der nächsten Kurve,der nächsten Schleife zu erwarten, zu befürchten ist,trägt er uns stets voran.Seine Ufer bieten uns Rast und Erholung,doch müssen wir stets auf ihn zurück. Oft schlagen seine Fluten auf Deck, wild und drohend,um uns dann mit zartem Klang seines an den Rumpfplätschernden Nasses zu beruhigen.Wir rauschen durch Engen, zu unseren Seiten Fels hoch aufragend,zur Weiterfahrt mahnend, taumeln der Orientierung beraubt,des Manövrierens unfähig durch Schnellen,um dann wieder durch beschauliche Auen zu gleiten,uns im Schatten eines Uferbaumes zu kühlen und an Stegen zu verweilen.Legen wir ab, treiben wir stets flussabwärts.Existent ist nur diese eine Richtung.Doch der Fluss mündet in einen anderenund dieser in die offenen Weiten des Meeres.Ein ewiger Kreis,wir kommen niemals an,unsere Reise endet nie!2008

Impressum



Wortbilder